DDNS

Um zu erklären, was eine DDNS ist, muss man erst wissen, was DNS ist. DNS steht für „Domain Name System“ und dient zur Bezeichnung von Webservern (Webseiten). Dabei wird die Domain in eine IP umgewandelt. Diese gehört zu einem Server, wo die Daten wie z.B. dieser Text gelagert werden.

Beispiel:
Sie geben in der Adresszeile Ihres Browsers die Domain www.ipkameratests.de ein. DNS löst diese Domain in die IP 46.30.213.172 auf.

Es findet sozusagen eine Umwandlung statt und anschließend wird die Webseite angezeigt. Dabei bleibt die IP immer dieselbe.

Bei DynDNS (abgekürzt DDNS) hingegen werden mittels Domainnamen keine Webserver im klassischen Sinne aufgerufen, sondern normale Rechner. Diese Rechner haben keine festen IPs. Sie ändern sich ständig. Um der wechselnden IPs Domainnamen zuzuordenen, nutzt man dynamische DNS. Diese DynDNS, wie sie kurz gennant wird, sorgt bei einer Änderung der IP dafür, dass der Rechner immer noch mit dem selben Domainnamen erreichbar ist.