IP-Kamera als Babyphone

IP Kamera Babyphone
IP-Kameras sind die besseren Babyphones (Foto von SparkCBC, CC BY-SA 2.0)

Eine IP-Kamera (Internet Protokoll Kamera) oder in Alltagssprache WLAN Kamera eignet sich hervorragend als Babyphone. Sie erlaubt es Ihnen, Ihr Kind mit einem Smartphone immer im Auge zu behalten. Wir zeigen, welche Vorteile eine IP-Kamera gegenüber normalen Babyphones hat.

Warum eine WLAN Kamera gut als Babyphone geeignet ist

Grund 1: Von überall und zu jeder Zeit

IP-Kameras findet man fast überall im alltäglichen Leben, ob im öffentlichen Bereich oder für den privaten Haushalt. Immer beliebter werden diese Überwachungskameras auch bei Eltern. Sie dienen als besserer Ersatz für Babyphones. Klassische Babyfone übertragen meistens nur Tonaufnahmen und diese nur in einer minderwertigen Qualität. Heutige IP-Kameras nehmen sowohl das Bild, als auch den Ton auf. Die Qualität der Videoaufnahmen ist überaus gut und nicht vergleichbar mit die von alten Babyphones. Per Smartphone lässt sich das eigene Baby bzw. Kind bequem überwachen. Ob vom Wohnzimmer aus oder bei der Arbeit, Dank der Wifi-Verbindung ist das Überwachen von überall aus möglich. Dazu ist kein extra Display nötig. Ein Smartphone, Laptop oder PC reicht völlig aus.

Grund 2: Baby weint –> Benachrichtigung per App

Ein weiterer wichtiger Vorteil einer WLAN Kamera als Babyphone ist die Alarmfunktion. Die meisten Geräte bieten diese Funktion an. Sobald ein Ton bzw. eine Bewegung durch die Sensoren erfasst wird, bekommen Sie eine Benachrichtigung auf Ihr Smartphone. Die Empfindlichkeit der Sensoren lässt sich individuell einstellen. So können auch leise Geräusche wahrgenommen werden.

Grund 3: Viele weitere Funktionen

Einige der WLAN Kameras sind sogar motorisiert, d.h. die Kameras lassen sich über die Touchfunktion des Handys mit dem Finger steuern. Auch eine Gegensprechanlage ist manchmal vorhanden. So können Sie eine Kommunikation mit Ihrem Baby/Kind aufnehmen, bevor Sie eintreffen. Darüber hinaus gibt es viele weitere Gimmicks, wie z.B. Speicherung der Aufnahmen, Bewegungserkennung uvm.

Gefahr von klassischen Babyphones

Ein weiterer Grund für den Griff zu einer IP-Kamera, anstatt eines klassischen Babyphones, ist die Gesundheit Ihres Babys. Denn normale Babyphones senden ständig Funkwellen aus, um Ton oder Bild in das anderen Zimmer zu übertragen. Auf lange Sicht ist Ihr Baby somit gefährlichen Strahlungen ausgesetzt. Öko-Test hat dazu 17 Babyfone getestet und kam zu dem Ergebnis: „Fast die Hälfte der Geräte ist „mangelhaft“ oder „ungenügend„.

Empfehlungen

Eine IP-Kamera muss nicht unbedingt teuer sein. Ein günstiges und beliebtes Modell ist die INSTAR IN-6001. Für etwa 80 Euro erfasst die Überwachungskamera Bilder in scharfer HD-Auflösung. Bei Dunkelheit schaltet sie sich automatisch in den Infrarot-Modus und nimmt weiter auf. Über eine kostenlose App haben Sie vollen Zugriff auf die WLAN Kamera.

Für ein wenig mehr Geld bietet sich die IP-Kamera von YI an. Sie hat in etwa die gleichen Leistungsdaten und darüber hinaus auch eine Schwenk- und Neigefunktion. Außerdem nimmt sie in Full-HD auf. Mit ihr ist es möglich, die Wifi-Kamera per App bis zu 345° zu drehen und 115° zu neigen. Somit kann fast 100% des Raumes überwacht werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*